ecke_oben_links
ecke oben rechts
Sie befinden sich hier : Ausgabe 109
Sie befinden sich hier : Ausgabe 109

Themenübersicht 109

Download Leseprobe Ausgabe 109 als PDF [4,1 MB]

Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane

Vordringen in bislang unerforschte Welten

Sie sind gigantisch, geheimnisvoll und in großen Teilen unerforscht - die Meere und Ozeane. Sie sind der Ursprung des Lebens und die Zukunft der Menschheit. Warum das so ist, werden deutsche Meeresforscherinnen und Meeresforscher im Wissenschaftsjahr 2016*2017 aufzeigen.

Die Ozeanversauerung ist der böse kleine Bruder der Klimaerwärmung

Seit fünf Jahren untersucht Dr. Felix Mark vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung wie sich die Ozeanversauerung auf Fische und andere Meeresbewohner auswirkt. Für den zweiten Bericht der Convention on Biological Diversity (CBD) zur Versauerung der Meere hat er gemeinsam mit Kollegen aus aller Welt das aktuelle Wissen zusammengetragen. Was die Wissenschaft über die letzten Jahre erreicht hat und was sie in den kommenden Jahren noch erforschen muss, erzählt der Ököphysiologe im Interview. 

Adrian Dobbelstein:

Quadrosubmarine - Entwicklung und Bau eines Unterseebootes mit Quadrocopter-Steuerung

Ich habe das Prinzip einer Quadrocopter-Steuerung auf ein U-Boot übertragen, das aus einem senkrechten Zylinder besteht. Am unteren Ende sind vier starre, aber einzeln steuerbare Schiffsmotoren befestigt. Sie ziehen das Boot gegen einen geringen Auftrieb nach unten. Durch unterschiedlich starke Motorkraft kann sich das Boot in alle drei Raumrichtungen bewegen und außerdem noch um die senkrechte Achse rotieren.

Juno Kim:

Neuer Schrecken im Reich der Zecken?

Candidatus Neoehrlichia mikurensis - Diesen Namen trägt ein Bakterium, das erstmals 2004 in Japan beschrieben wurde. Fünf Jahre später entdeckten Forscher in Zürich dessen Humanpathogenität. Als bedeutendster Überträger kommt nur die Zecke in Frage. Ziel dieser Arbeit war es, Informationen über das Vorkommen von Ca. N. mikurensis in Zecken des Kantons Graubünden (Ostschweiz) zu erhalten.

Josef Nagelschmidt, Frank Hartmann, Stefan Heimersheim:

Spukhafte Fernwirkung - Quantenverschränkung im Schullabor

Quantenverschränkung beschreibt die Wechselwirkung zweier Teilchen, welche ohne Informationsübertragung über beliebige Entfernungen möglich ist. Während in der Forschung bereits an der Entwicklung von Quantencomputern gearbeitet wird, sorgen die Komplexität und die aufwändige Demonstration des Phönomens dafür, dass Schüler nur schwer den Zugang zu diesem Thema finden. 

Vincent Stimper:

Zwischen Harmonie und Chaos - Ein verallgemeinertes Modell des Doppelpendels:

Das Doppelpendel ist ein seit Langem bekanntes Beispiel für harmonische und chaotische Bewegungen. In dieser Arbeit wurde ein neues Doppelpendel-Modell eingeführt.

 

David Theidel:

Goldener Quantensprung - Analyse von Nanodrähten

Drähte, die nur aus wenigen Goldautomaten bestehen, erhält man, in dem man zwei Goldkontakte mit einem Präzisionsmotor ein klein wenig auseinanderzieht. Der Widerstand des Drahtes wurde vermessen und zeigt den für diese Nanostruktur erwarteten Quanteneffekt.

 

Der Kosmos bebt - Wie Forscher erfolgreich nach Gravitationswellen fahnden

Der 14.September 2015 wird in die Geschichte eingehen. An jenem Tag empfingen Forscher erstmals Gravitationswellen - 100 Jahre, nachdem Albert Einstein seine Allgemeine Relativitätstheorie vorlegte, die solche Verzerrungen der Raumzeit vorhersagt.

Sing my Peace Song! - Friedenslieder digital komponieren

Songtexte gemeinsam erstellen, eigenhändig den Umgang mit GarageBand erlernen und gemeinschaftlich ein Musikstück komponieren. Was sich nach einem Arbeitstag von professionellen Musikern im Tonstudio anhört, geschah im Unterricht in einer neunten Jahrgangsstufe an der Staatlichen Realschule Affing.

ecke unten links
ecke unten rechts